Die philosophische Steuerdebatte? Sloterdijk et al. über das nötige Maß an fiskalischer Solidarität

Eine Linksamm­lung zu Artikeln der seit Juni 2009 andauern­den Debatte in den deutschen Feuil­letons.
Den eigentlichen Aus­gangspunkt bildet Slo­ter­dijks Vorschlag einer Abschaf­fung der Zwangs– zugun­sten einer frei­willi­gen Gutherzigkeitss­teuer, um die von ihm behauptete Staatsklep­tokratie und das leis­tungs­feindliche Niv­el­lierungsregime zu über­winden.
Anfangs schien es mir, als ob sich die Debatte in wech­sel­seit­i­gen polemis­chen Ergüssen von Gelehrten und Pub­lizis­ten, die sich schon zuvor nie richtig leiden kon­nten, ver­löre. Doch sub­strahiert man die Unter­grif­figkeiten aus den Beiträ­gen heraus, dann erkennt man die zugrunde liegende The­matik.
Während die einen für das Zulassen größerer Unter­schiede zwis­chen den Pro­duk­tiven und den Unpro­duk­tiven ein­treten und sich nicht von einer Sklaven­moral unter­minieren lassen wollen, die den Stärk­eren dazu zwingt, sich schwach zu machen, plädieren die anderen für die Vertei­di­gung der Sol­i­dar­ität und der Unter­mauerung des Selb­stver­ständ­nisses der Staats­bürger als auf das Gemein­wohl gerichtete Citoyens.
Die Debatte erscheint mir immer weniger, bloß eine mar­ginale Auseinan­der­set­zung zwis­chen unver­söhn­lichen Neo-Nietzscheanern und abwehren­den Ador­niten in den ver­staubten Feuil­letons der deutschen Bil­dung­bürg­er­me­dien zu sein. Sie ist eher der Beginn einer umfassenderen Debatte, die sich bald auch aus dem pub­lizis­tis­chen ins poli­tis­che Feld fort­gepflanzt haben wird. Induziert freilich aus der zunehmend unauswe­ich­lich scheinen­den sozioökonomis­chen Bedro­hung der Mit­telschicht, die weiter auszufransen droht, durch die Aus­läufer des gerade noch ver­hin­derten glob­alen Finan­zoverkills.
Wie auch immer, mit den unten aufge­führten Links zu den Einzel­beiträ­gen der Debatte, kann sich jeder — ohne lange selbst danach suchen zu müssen — auf die Argu­men­ta­tio­nen konzen­tri­eren und sich sein eigenes Bild machen.

Peter Slo­ter­dijk: "Aus Steuerun­ter­ta­nen müssen Bürger werden"
Die Welt, 12.06.2009

Peter Slo­ter­dijk: "Die Rev­o­lu­tion der geben­den Hand"
FAZ, 13.06.2009

Peter Slo­ter­dijk: "Klep­tokratie des Staates"
Cicero, Juli 2009

Rudolf Walther: "Slo­ter­dijk macht den West­er­welle"
Blät­ter für deutsche und inter­na­tionale Poli­tik, Juli 2009

Axel Hon­neth: "Fataler Tief­sinn aus Karl­sruhe"
DIE ZEIT, 24.09.2009, Nr. 40

Jürgen Kaube: "Der Ver­mö­gensver­wal­ter"
FAZ, 25.09.2009

Peter Slo­ter­dijk: "Das elfte Gebot: die pro­gres­sive Einkom­menss­teuer"
FAZ, 27.09.2009

Hans Ulrich Gum­brecht: "Der Spieler und der Baumeis­ter"
DIE ZEIT, 1.10.2009
[nicht online]

Christoph Menke: "Warheit. Nicht Stil"
DIE ZEIT, 15.10.2009, Nr. 43

Karl-Heinz Bohrer: "Lob­hudeleien der Gle­ich­heit
FAZ, 21.10.2009

Harry Nutt: "Ein­gren­zung der Kampf­zone"
Frank­furter Rund­schau, 22.10.2009

Matthias Matussek Inter­view mit Peter Slo­ter­dijk: "Eingeweide des Zeit­geistes"
Der Spiegel, 26.10.2009, Nr. 44

Martin Seel: (?)
DIE ZEIT, 29.10.2009
[nicht online]

Peter Slo­ter­dijk: "Auf­bruch der Leis­tun­f­sträger"
Cicero, Novem­ber 2009

Richard David Precht: "Zwei Männer und der Mond"
Der Spiegel, 02.11.2009, Nr. 45

Franz Som­mer­feld: "Die neuen Sozial­lib­eralen"
Frank­furter Rund­schau, 04.11.2009

Paul Kirch­hof: "Die Steuer ist ein Preis der Frei­heit"
FAZ, 07.11.2009

Stephan Hebel: "Die Bürger und ihr Recht"
Frank­furter Rund­schau, 09.11.2009

Chris­t­ian Schlüter: "Sek­tko­rkenknaller auf der Debat­ten­party"
Frank­furter Rund­schau, 10.11.2009

Ulrich Greiner: "Die Würde der Armut"
DIE ZEIT, 12.11.2009, Nr. 47

Harald Jähner: "Almosen statt Steuern?"
Berliner Zeitung, 18.11.2009

Johann Hin­rich Claussen: "Das Elend ist konkret"
DIE ZEIT, 19.11.2009, Nr. 48

Albrecht von Lucke: "Pro­pa­ganda der Ungle­ich­heit"
Blät­ter für deutsche und inter­na­tionale Poli­tik, Dezem­ber 2009

Lutz Wingert: "Ab in die Diener­schule"
DIE ZEIT, 07.01.2010, Nr. 02

Jens Jessen: "Jetzt heißt es bet­teln lernen"
DIE ZEIT, 21.01.2010, Nr. 04