Hier eine Linksammlung zu Artikeln der seit Juni 2009 andauernden Debatte in den deutschen Feuilletons.

Den eigentlichen Ausgangspunkt bildet Sloterdijks Vorschlag einer Abschaffung der Zwangs- zugunsten einer freiwilligen Gutherzigkeitssteuer, um die von ihm behauptete Staatskleptokratie und das leistungsfeindliche Nivellierungsregime zu überwinden.

Anfangs schien es mir, als ob sich die Debatte in wechselseitigen polemischen Ergüssen von Gelehrten und Publizisten, die sich schon zuvor nie richtig leiden konnten, verlöre. Doch subtrahiert man die Untergriffigkeiten aus den Beiträgen heraus, dann erkennt man die zugrunde liegende Thematik.

Während die einen für das Zulassen größerer Unterschiede zwischen den Produktiven und den Unproduktiven eintreten und sich nicht von einer Sklavenmoral unterminieren lassen wollen, die den Stärkeren dazu zwingt, sich schwach zu machen, plädieren die anderen für die Verteidigung der Solidarität und der Untermauerung des Selbstverständnisses der Staatsbürger als auf das Gemeinwohl gerichtete Citoyens.

Die Debatte erscheint mir immer weniger, bloß eine marginale Auseinandersetzung zwischen unversöhnlichen Neo-Nietzscheanern und abwehrenden Adorniten in den verstaubten Feuilletons der deutschen Bildungsbürgermedien zu sein. Sie ist eher der Beginn einer umfassenderen Debatte, die sich bald auch aus dem publizistischen ins politische Feld fortgepflanzt haben wird.

Induziert freilich aus der zunehmend unausweichlich scheinenden sozioökonomischen Bedrohung der Mittelschicht, die weiter auszufransen droht, durch die Ausläufer des gerade noch verhinderten globalen Finanzoverkills. Wie auch immer, mit den unten aufgeführten Links zu den Einzelbeiträgen der Debatte, kann sich jeder - ohne lange selbst danach suchen zu müssen - auf die Argumentationen konzentrieren und sich sein eigenes Bild machen.